Die Sportjugend Bochum startet in 29 Sportdisziplinen

Karl Heinz Hoppe

Karl Heinz Hoppe

Bochumer Sportjugend vom 07. Juni - 14. Juni 2009 bei der Ruhrolympiade im Kreis Unna.

Aus Bochumer Sicht waren bei der Ruhrolympiade 2008 in Duisburg die herausragenden Fachschaftseinzelerfolge im Fechten, in der Leichtathletik, im Schach und im Billard, der zweite Platz im Mädchen Fußball sowie die dritten Plätze im männlichen Turnen, im Sportkegeln, im weiblichen Basketball und im weiblichen Volleyball, qualitativ hoch einzustufen, die es aber in diesem Jahr bei der Ruhrolympiade 2009 im Kreis Unna zu verteidigen gilt.
Gelingt es in den anderen Sportbereichen die Leistungen zu steigern bzw. die Wettkampfteilnahmen zu sichern, so ist auch diesmal natürlich ein Podestplatz in der Städtewertung kein utopisches Ziel.

Wenn alles passt, so will der Vorsitzende der Sportjugend Bochum, Karl-Heinz Hoppe, die Wettkämpfe wieder optimistisch angehen: "Die üblichen verdächtigen Favoriten für den Gesamtsieg der Ruhrolympiade 2009 kommen natürlich wieder aus Dortmund, Essen und Recklinghausen". Auch die Gastgeber könnten vielleicht erfahrungsgemäß den Heimvorteil nutzen, um dem einen oder anderen Großen einen vorderen Rang streitig zu machen.

Wir wünschen unseren jugendlichen Sportlern viel Freude und Erfolg bei ihren Wettkämpfen. Wenn alle Sportarten - wie oben angesprochen - mitziehen, hoffen wir auf eine gute Platzierung, wobei Platz drei, ein Platz auf dem Podium, eine ausgezeichnete Ranglistenposition für die Städtewertung bedeuten würde.
An den Wettkämpfen für Badminton, Bogenschiessen, Ringen, Trampolin und Taekwondo ist die Bochumer Sportjugend nicht beteiligt, weil diese Sportarten in Bochum nicht, nicht mehr, bzw. nicht in den geforderten Altersklassen betrieben werden.